Investieren in Umwelttechnologien

Was sind Umwelttechnologien?

Umwelttechnologien tragen zum Schutz und zur Verbesserung unserer Umwelt bei. Sie helfen uns beispielsweise, weniger Abfall zu produzieren, Energie effizienter zu nutzen und die Luft und das Wasser sauber zu halten. Hier sind einige Beispiele für Umwelttechnologien:

  • Solarenergie ist eine saubere und erneuerbare Energiequelle. Sie nutzt die Energie der Sonne zur Erzeugung von Strom. Solarzellen, die auf den Dächern von Häusern installiert sind, absorbieren diese Strahlung und wandeln sie in elektrische Energie um. Diese Energie kann dann genutzt werden, um elektrische Geräte im Haus zu betreiben oder sogar in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden.

  • Windenergie nutzt den Wind, um Strom zu erzeugen. Große Windturbinen, die oft in windreichen Gebieten wie Küsten oder offenen Ebenen aufgestellt werden, drehen sich im Wind und erzeugen so elektrische Energie. Diese Energie kann dann in das Stromnetz eingespeist oder vor Ort genutzt werden. Große Windräder werden oft in windreichen Gebieten aufgestellt, um diese Energiequelle zu nutzen.

  • Wasseraufbereitungstechnologien reinigen verschmutztes Wasser. Sie können dazu beitragen, Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen und es so sicher für den menschlichen Gebrauch zu machen. Das gereinigte Wasser kann dann auch wieder in die Umwelt - zum Beispiel in Flüsse oder Seen - zurückgeführt werden. Somit können schädliche Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt verringert werden.

  • Recycling ist der Prozess, bei dem Abfallmaterialien gesammelt und in neue Produkte umgewandelt werden. Das kann dazu beitragen, dass die Menge an Abfall auf Deponien reduziert werden kann. Gleichzeitig werden wertvolle Ressourcen geschont. Beispiele für Recyclingprozesse sind das Einschmelzen von Glas oder Metall zur Herstellung neuer Produkte oder das Zerkleinern von Papier zur Produktion von recyceltem Papier.

Umweltaktien: ein guter Zeitpunkt zum Einstieg?

Die stark gestiegenen Zinsen lasten auf Aktien aus den Bereichen Umwelt und erneuerbare Energien stärker als auf Papieren anderer Branchen. Woran das liegt, warum Umweltaktien dennoch attraktiv bleiben und wieso derzeit gar ein günstiger Einstiegszeitpunkt sein könnte, erklärt Clemens Klein, Fondsmanager des ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT im Interview.

Nachhaltig anlegen: Modeerscheinung oder Langfrist-Trend?

Eines steht außer Diskussion: Nachhaltig anlegen ist längst salonfähig geworden und hat sein anfangs leicht alternatives Image längst abgestreift. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat sich das Volumen nachhaltiger Publikums- und Spezialfonds in Österreich mehr als vervierfacht. Welche fünf Treiber gibt es für nachhaltiges Investieren?

Investieren in Umwelttechnologien

Mit Umwelttechnologien soll unser Planet für zukünftige Generationen geschützt werden. Es ist wichtig, dass wir alle unseren Teil dazu beitragen, die Umwelt zu schützen, indem wir diese Technologien nutzen und unterstützen. Die in den folgenden genannten Fonds gehaltenen Unternehmen leisten jährlich einen bedeutenden Beitrag dazu. 

  • ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT
  • ERSTE GREEN INVEST

Nachhaltiger Vermögensaufbau

Ihr Geld wird unter Berücksichtigung strenger Nachhaltigkeitskriterien investiert.

Positive Auswirkungen

Der Fonds strebt eine messbare positive Wirkung auf Umwelt und/oder Gesellschaft an.

Breite Streuung

Sie investieren breit gestreut in verschiedene nachhaltig orientierte Unternehmen.

Kursschwankungen

Der Kurs des Fonds kann aufgrund verschiedener Einflussfaktoren stark schwanken.

Wechselkursänderungen

Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondswert durch Wechselkursänderungen belastet werden.

Kapitalverlust möglich

Kapitalverlust ist eine mögliche Folge von Investitionen am Aktienmarkt.

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT wählen Sie einen Fonds, der weltweit in Umweltunternehmen investiert mit Schwerpunkt auf Wasseraufbereitung und -versorgungRecycling und Abfallwirtschafterneuerbare Energien und Energieeffizienz sowie Mobilität.

Die steigende Nachfrage nach Lösungen in diesen Bereichen aufgrund von Umweltproblemen wie Wasserknappheit, steigenden Abfallmengen und dem Bedarf nach alternativen Energien treibt das Wachstum dieser Unternehmen voran. Die Zusammenarbeit zwischen Erste Asset Management und dem WWF ermöglicht eine nachhaltige Anlagestrategie, unterstützt durch einen Umweltbeirat des WWF. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt.

Globaler Aktienfonds mit Fokus auf Umwelttechnologie

Umweltnutzen der Unternehmen des Fonds

ERSTE GREEN INVEST

Mit dem ERSTE GREEN INVEST wählen Sie einen Fonds, der weltweit in Unternehmen der Umwelttechnologiebranche investiert. Die Schwerpunkte liegen auf folgenden Bereichen: Erneuerbare Energie sollen ausgebaut und die Energieeffizienz gesteigert werden. Der Schutz von Wasser für eine sichere Versorgung ist essenziell. Daher sind Wasseraufbereitung und -versorgung Themen des Fonds. Mit der Rückgewinnung von Ressourcen durch Recycling und der Abfallentsorgung, -sammlung und -wiederverwertung soll das Müllaufkommen reduziert werden. 

Um die Wirtschaft nachhaltig zu gestalten, ist es wichtig, traditionell energie- und umweltintensive Branchen zu verändern. Daher wird in Vorreiter-Unternehmen der Transformation investiert, um die umweltbelastende Prozesse der „Old Economy“ nachhaltiger zu gestalten. Die steigende Anzahl an Naturkatastrophen benötigt eine Adaption an bereits unvermeidbare Folgen des Klimawandels. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt.

Globaler Aktienfonds der Umwelttechnologiebranche

Umweltnutzen der Unternehmen des Fonds

Weitere Informationen

Wasser bei der nachhaltigen Geldanlage

Sauberes Wasser ist eine der wertvollsten und wichtigsten Ressourcen auf unserem Planeten. Gleichzeitig sorgt der Klimawandel dafür, dass dieser Rohstoff zunehmend knapper wird – und die Situation verschärft sich noch weiter.

 

Besuch nachhaltiger Unternehmen

Norwegen besitzt zwar das größte Erdölvorkommen Europas. Trotzdem gilt das skandinavische Land als Vorreiter bei der Nutzung erneuerbarer Energien. Unser Fondsmanager hat einige nachhaltige Unternehmen besucht.
 

Vom neuen Pullover und Klimawandel

Wer freut sich da nicht? Ein neuer kuschliger Pullover! Auch die boomende Modeindustrie sieht sich durch den Klimawandel mit unterschiedlichsten Herausforderungen konfrontiert. Diese könnten die gesamte Branche zum Umdenken bewegen.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie das Basisinformationsblatt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten Anleger:in kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen das Basisinformationsblatt erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Umfassende Informationen zu den mit der Veranlagung möglicherweise verbundenen Risiken sind dem Prospekt bzw. „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des jeweiligen Fonds zu entnehmen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des/der Anleger:in, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert der Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in die Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger:innen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. 

Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Infos?

Unsere Ansprechpartner:innen für Private Anleger:innen helfen Ihnen gerne.