Diese Nachricht wurde am 8.11.2022 überarbeitet

Der liquide Anteil des ERSTE STOCK RUSSIA wurde abzüglich einer Rücklage für Abwicklungskosten ausbezahlt.

Bezogen auf den letzten Rechenwert vor der Aussetzung am 24.2.2022 waren das ca. 15% des letzten Rechenwertes.

Der bereits ausbezahlte, liquide Anteil setzte sich aus den, im Rechenschaftsberichtes vom 31.5.2022 veröffentlichten liquiden Bankguthaben sowie aus den kürzlich erfolgten Abrechnungen offener Verkaufsaufträge, dem Verkauf eines nicht von den Russland-Sanktionen betroffenen Geldmarktfonds auf EUR lautend und dem Konvertierungserlös der Dollar und Rubelkonten zusammen.

AT0000A05S97 (Ausschütter EUR)
Kapitalrückzahlung: 0,8481
Davon KESt auf Einkünfte aus Kapitalvermögen: 0,0782
Download steuerliche Behandlung


AT0000A05SA6 (Thesaurierer EUR)
Kapitalrückzahlung: 1,1102
Davon KESt auf Einkünfte aus Kapitalvermögen: 0,0622
Download steuerliche Behandlung

Extag/Valuta der Rückzahlungen war Donnerstag, 20. Oktober 2022, die KESt resultiert aus realisierten Währungsgewinnen auf den Fremdwährungskonten und der Korrektur der Abwertung, die per Ende Mai 2022 im Jahresabschluss (Rechenjahrende des ERSTE STOCK RUSSIA per 31.05.2022) berücksichtigt war.

Somit verbleiben im Fonds noch 19 illiquide nicht handelbare russische Aktienpositionen (davon 2 GDR*, keine ADR**) und einen Bargeldbestand (Reserve für die Deckung der laufenden, rechtlich erforderlichen Aufwände für die

Abwicklung (zB Wirtschaftsprüferkosten). Eine Auflistung sämtlicher Bestände des ERSTE STOCK RUSSIA finden Sie im jährlich zu veröffentlichenden Abwicklungsbericht. Diesen finden Sie erstmalig ab Ende August 2023 hier.

Sobald die rechtlichen und marktbedingten Rahmenbedingungen es zulassen und die Abwicklung der in der Abwicklungsfondsmasse verbliebenen, aktuell illiquiden russischen Positionen möglich ist, wird die Verwaltungsgesellschaft versuchen, den Zeitpunkt und die Art und Weise für die Veräußerung der russischen Vermögenswerte im besten Interesse aller Anteilinhaber:innen zu bestimmen.

Durch Veräußerungen generierte Barbestände werden nach Deckung der Kosten nach dem Ermessen der Verwaltungsgesellschaft an die Anteilinhaber:innen ausgezahlt.
Wann weitere Auszahlungen an die Anteilsinhaber:innen vorgenommen werden können, ist im Moment leider nicht abschätzbar.

Den letzten Rechenschaftsbericht des Fonds per 31.05.2022 finden Sie hier.

* Global Depository Receipts (GDR) sind nach dem Vorbild der American Depository Receipts (ADR) entwickelte Hinterlegungsscheine, die das Eigentum an Aktien verbriefen. (Quelle: Wikipedia)

** Ein American Depositary Receipt (auch American Depository Receipt, abgekürzt ADR) oder American Depositary Share ist ein auf Dollar lautender, von US-amerikanischen Depotbanken (depositary banks) in den USA ausgegebener Hinterlegungsschein, der eine bestimmte Anzahl hinterlegter Aktien eines ausländischen Unternehmens verkörpert und an deren Stelle am US-Kapitalmarkt gehandelt werden kann. (Quelle: Wikipedia)