ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT:
Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ermöglicht die Erste Asset Management nun auch Anleger:innen in Deutschland, in globale Unternehmen zu investieren, deren Produkte und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Vor allem die Themenfelder Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Recycling und Abfallwirtschaft, Wasseraufbereitung und –versorgung sowie nachhaltige Mobilität werden in der Strategie des Fonds berücksichtigt. In Österreich gehen der WWF und die Erste AM bereits seit 17 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2006 erreicht der Fonds eine überzeugende Performance und bietet interessante Wachstumschancen – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Anleger:innen sollten dabei aber stets die Risiken beachten, die Investments in Wertpapiere beinhalten.

„Rendite erwirtschaften und gleichzeitig Gutes tun: Die Nachfrage nach grünen Finanzprodukten am Markt wächst stetig. Die negativen Folgen der Erderhitzung aufgrund der sich zuspitzenden Klimakrise und der Rückgang der Artenvielfalt auf unserem Planeten erfordern ein Umdenken – vor allem im Bereich der Geldanlage“, betont Walter Hatak, der als Head of Responsible Investments mit seinem Team für genau diese Themen bei der Erste AM verantwortlich ist.

Beim ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT bestimmt der WWF als eine der größten und renommiertesten Umweltschutzorganisationen die Anlagepolitik mit. „Damit erreichen wir zwei Ziele“, ergänzt Hatak, „Wir sorgen für einen klimafreundlichen und sinnstiftenden Einsatz des investierten Kapitals und unterstützen mit dem Sparbeitrag gleichzeitig verschiedene WWF-Projekte für den Umwelt- und Klimaschutz.“

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT unterstützt zukunftsfähige Investitionen 

Finanzierung spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. „Sowohl die Klimakrise als auch der Raubbau an der Natur werden durch fehlgeleitete Finanzströme befeuert. Daher braucht es hier eine nachhaltige Trendwende: Schädliche Investitionen müssen beendet werden, um deutlich mehr Gelder in klima- und umweltfreundliche Projekte zu lenken“, erläutert Teresa Gäckle, Expertin für Sustainable Finance beim WWF Österreich.

Die immer häufiger auftretenden Trocken- und Dürreperioden im Wechsel mit Starkregen und Stürmen verlangen die sofortige Umsetzung wirksamer Maßnahmen. Themen wie Recycling und Kreislaufwirtschaft gewinnen dabei noch stärker an Bedeutung, nicht zuletzt aufgrund des weltweiten Wettbewerbs um begrenzte Ressourcen. Megatrends wie erneuerbare Energien und Elektromobilität bleiben unabhängig von der Marktlage bestimmend. Das alles wird die aktuell hohen Wachstumsraten – vor allem im Vergleich zur Gesamtwirtschaft – der Umweltunternehmen in den nächsten Jahren zusätzlich beschleunigen. Davon zu profitieren ermöglicht die Erste AM mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT jetzt auch für Anleger:innen in Deutschland. Hinweis: Aus Nachhaltigkeitsgründen können Unternehmen mitunter auch nicht investierbar sein. Bitte beachten Sie, dass Investitionen in nachhaltige Investmentfonds neben Chancen auch Risiken beinhalten.

Streng kontrolliert in eine nachhaltige Wirtschaft investieren

Der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT investiert gezielt in solche Unternehmen, deren Produkten und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Dazu gehören beispielsweise solche, die Technologien entwickeln, die den Ausbau erneuerbarer und naturverträglicher Energie vorantreiben, den Wasserverbrauch reduzieren oder neue Recyclingprozesse ermöglichen. Der WWF hat dabei die Positiv- und Ausschlusskriterien des Fonds entscheidend mitbestimmt und entwickelt diese laufend weiter. Um Greenwashing auszuschließen, prüft ein unabhängiger Umweltbeirat aus Spezialist:innen  – darunter Expert:innen des WWF Österreich - die einzelnen Anlageentscheidungen auf ihre Plausibilität und auf die konsequente Einhaltung der strengen Ausschlusskriterien. Zusätzlich werden jährlich der CO2- und Wasserfußabdruck des gesamten Portfolios neu gemessen und veröffentlicht. Jeder Schritt soll dabei transparent gemacht werden. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Investitionen in nachhaltige Investmentfonds neben Chancen auch Risiken beinhalten.

Einen Teil der Verwaltungsgebühr des Fonds fließt im Rahmen der Zusammenarbeit zudem in ausgewählte Klima- und Naturschutzprogramme des WWF weltweit. Bisher kamen dadurch mehr als 5,2 Mio. Euro verschiedensten WWF-Naturschutzprojekten zugute. „Ich freue mich sehr, die langjährig erprobte Expertise aus der Zusammenarbeit zwischen der Erste Asset Management und dem WWF Österreich ab sofort auch unseren Kund:innen in Deutschland anbieten zu können“, erklärt Oliver Röder, Geschäftsführer des deutschen Standorts der Erste Asset Management. „Das ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, das umfangreiche Lösungsangebot der Erste Asset Management im Bereich der nachhaltigen Investments auch Anleger:innen in Deutschland zugänglich zu machen.“

Breit gestreute, nachhaltige Investments

Die Wachstumsaussichten im gesamten Umweltsektor sind weiterhin ausgesprochen positiv und bieten vielfältige Chancen. Noch dazu werden Cleantech-Unternehmen im Vergleich zum Gesamtmarkt günstiger bewertet, da sie oft noch verhältnismäßig jung und eher klein sind. Sie weisen dennoch sehr starke Wachstumsraten sowie Innovationsstärke auf und benötigen für die Verwirklichung ihrer Missionen entsprechend Kapital. Deshalb investiert der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT in genau solche Titel. Diese Herangehensweise birgt den Vorteil, dass Anleger:innen auch mit wenig Kapital breit gestreut in börsennotierte Unternehmen der Umweltbranche investieren können. Hinweis: Beachten Sie neben den Chancen auch die Risiken eines Investments in Wertpapiere.

Über die empfohlene Mindesthaltedauer von sechs Jahren hat sich der Fonds in den vergangenen Jahren trotz schwankender Marktverhältnisse und sich wandelnder gesamtwirtschaftlicher Bedingungen regelmäßig gut entwickelt und dabei eine Durchschnitts-Rendite von 6,95% pro Jahr erzielt. Hinweis: Die Entwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für künftige Wertentwicklungen.

HinweisDie Berechnung der Wertentwicklung erfolgt lt. OeKB-Methode. Die Wertentwicklung unterstellt eine vollständige Wiederveranlagung der Ausschüttung und berücksichtigt die Verwaltungsgebühr sowie eine allfällige erfolgsbezogene Vergütung. Der beim Kauf gegebenenfalls anfallende einmalige Ausgabeaufschlag und allenfalls individuelle transaktionsbezogene oder laufend ertragsmindernde Kosten (z.B. Konto- und Depotgebühren) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt.

Wie können Anleger:innen in den ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT investieren?

Der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT kann bei allen gängigen Brokern und Handelsplattformen in Deutschland erworben werden. Alle weiteren Informationen zum Fonds finden Sie unter https://www.erste-am.de/de/private-anleger/unsere-fonds/wwf-kooperation. Interessierte Anleger:innen können sich zudem an Sales Manager Kilian Minderlein (kilian.minderlein@erste-am.com) wenden.

Hinweis: Sofern in dieser Unterlage Portfoliopositionierungen von Fonds bekannt gegeben werden, basieren diese auf dem Stand der Marktentwicklung zum Redaktionsschluss. Im Rahmen des aktiven Managements können sich die genannten Portfoliopositionierungen jederzeit ändern.

Über uns

Die Erste Asset Management GmbH (Erste AM) ist eine internationale Vermögensverwalterin und Asset Managerin mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG (Erste Group).

An ihren Standorten in Österreich sowie in Deutschland, Kroatien, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn verwaltet die Erste AM ein Vermögen von 81,4 Milliarden Euro (per 31.1.2024). Die Erste Asset Management ist bereits seit 1965 erfolgreich am Markt aktiv. Weitere Informationen finden Sie unter www.erste-am.at.

Zur Partnerschaft mit dem WWF

Seit Oktober 2006 gibt es beim Management des Umweltaktienfonds ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT eine enge Kooperation mit dem WWF Österreich. Der WWF hat dabei die Positiv- und Ausschlusskriterien des Fonds entscheidend mitbestimmt und entwickelt diese laufend weiter. Kernstück ist der durch den WWF Österreich initiierte Umweltbeirat, der das Fondsmanagement bei den Investitionsentscheidungen unterstützt. Gleichzeitig fließt ein Teil der Verwaltungsgebühr des Fonds in weltweite Klima- und Naturschutzprogramme des WWF.

Rückfragen an:

Erste Asset Management | Communications & Digital Marketing, Am Belvedere 1, 1100 Wien
Paul Severin, Tel. +43 (0)50 100 19982, E-Mail: paul.severin@erste-am.com
Philipp Marchhart, Tel. +43 (0)50 100 19854, E-Mail: philipp.marchhart@erste-am.com

Rechtlicher Hinweis: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Wertentwicklungen. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapiere neben den geschilderten Chancen auch Risiken beinhaltet.

 

Hinweise ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT

Der Fonds verfolgt eine aktive Veranlagungspolitik und orientiert sich nicht an einem Vergleichsindex. Die Vermögenswerte werden diskretionär ausgewählt und der Ermessensspielraum der Verwaltungsgesellschaft ist nicht eingeschränkt. Bitte beachten Sie, dass die Veranlagung in Wertpapiere neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt.

Weitere Ausführungen zur nachhaltigen Ausrichtung des ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT sowie zu den Angaben gemäß Offenlegungs-Verordnung (Verordnung (EU) 2019/2088) und Taxonomie-Verordnung (Verordnung (EU) 2020/852) sind dem aktuellen Prospekt, Punkt 12 und Anhang „Nachhaltigkeitsgrundsätze“ zu entnehmen. Bei der Entscheidung, in den ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT zu investieren, sollten alle Eigenschaften oder Ziele des ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT berücksichtigt werden, wie sie in den Fondsdokumenten beschrieben sind.

Vorteile für Anlegerinnen und Anleger:

  • Breite Streuung in Unternehmen der Umweltbranche schon mit geringem Kapitaleinsatz.
  • Unterstützung der Umweltschutzprogramme des WWF durch die Erste AM.
  • Chancen auf attraktive Wertsteigerung.
  • Der Fonds eignet sich als Beimischung zu einem bestehenden Aktienportfolio und ist für einen langfristigen Substanzzuwachs bestimmt.

Zu beachtende Risiken

  • Der Fondspreis kann stark schwanken (hohe Volatilität).
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Anteilwert in Euro durch Wechselkursänderungen belastet werden.
  • Kapitalverlust ist möglich.
  • Risiken, die für den Fonds von Bedeutung sein können, sind insb.: Kredit- und Kontrahenten-, Liquiditäts-, Verwahr-, Derivatrisiko sowie operationelle Risiken. Umfassende Informationen zu den Risiken des Fonds sind dem Prospekt bzw. den Informationen für Anleger gem. § 21 AIFMG, Abschnitt II, Kapitel „Risikohinweise“ zu entnehmen.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Bitte lesen Sie den Prospekt des OGAW-Fonds oder „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des Alternative Investment Fonds und das Basisinformationsblatt (BIB), bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie das Basisinformationsblatt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten Anleger:in kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen das Basisinformationsblatt erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Umfassende Informationen zu den, mit der Veranlagung möglicherweise verbundenen Risiken sind dem Prospekt bzw. „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des jeweiligen Fonds zu entnehmen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des/der Anleger:in, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert der Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in die Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger:innen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.

Der öffentliche Vertrieb von Anteilen der genannten Fonds in Deutschland wurde gemäß Deutsches Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Bonn, angezeigt. Die Ausgabe und Rücknahme von Anteilscheinen sowie die Durchführung von Zahlungen an die Anteilinhaber:innen wurde der Depotbank/Verwahrstelle des Fonds, der Erste Group Bank AG, Am Belvedere 1, 1100 Wien, Österreich übertragen. Rücknahmeanträge können die Anleger:innen bei ihrer jeweils depotführenden Stelle einreichen, die diese über den banküblichen Abwicklungsweg an die Depotbank/Verwahrstelle des Fonds zur Ausführung weiterleitet. Sämtliche Zahlungen an die Anleger:innen werden ebenfalls über den banküblichen Verrechnungsweg mit der jeweiligen depotführenden Stelle der Anleger:innen abgewickelt. Die Ausgabe- und Rücknahmepreise der Anteile werden in Deutschland in elektronischer Form auf der Internetseite unter www.erste-am.com (sowie zusätzlich unter www.fundinfo.com) veröffentlicht. Etwaige sonstige Informationen an die Anteilinhaber:innen werden im „Bundesanzeiger“, Köln, veröffentlicht.