• EU-Sozial-Taxonomie könnte einheitliche Richtlinien und Standards setzen
  • Erste Asset Management setzt schon lange auf soziale Mindeststandards bei der Unternehmens- und Staatenbewertung
  • Social-Impact-Fonds ERSTE FAIR INVEST legt Schwerpunkt auf soziale Themen
  • Informationen und Insights zum Thema „Social“ in unserem neuesten ESGenius-Letter

Nachhaltigkeit und nachhaltige Geldanlage werden oftmals nur mit Umweltkriterien und ökologischen Aspekten in Verbindung gebracht. Jedoch spielen auch soziale Faktoren eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Gelder verantwortungsvoll zu veranlagen. So finden sich etwa unter den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklungen (SDGs) insgesamt 10 Ziele, die soziale Aspekte adressieren.

Vielfältige Probleme und Lösungsansätze

Menschenrechte, Kinderarbeit, Waffenproduktion, … - die Palette an sozialen Themen und Problemen im ESG-Universum ist lang. Gleichzeitig können diese auch nicht isoliert betrachtet werden. E, S und G sind unweigerlich miteinander verbunden. So betrifft etwa die globale Klimakrise auch Menschenrechte wie das Recht auf Wasser oder Themen wie Kinder- und Zwangsarbeit, welche wegen Trockenheit oder Wetterextremen, häufiger vorkommen.

Als nachhaltiger Investor beschäftigen wir uns seit über zehn Jahren mit sozialen Indikatoren bei der Unternehmens- als auch Staatenbewertung. Unternehmen, denen Menschen- oder Arbeitsrechtsverletzungen nachgewiesen werden, finden z.B. keinen Platz in unseren nachhaltigen Publikumsfonds. Auch Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Menschenhandel werden hier berücksichtigt.

EU-Sozial-Taxonomie könnte einheitliche Standards schaffen

Als Hindernis stellt sich derzeit allerdings noch die mangelnde Definition soziale nachhaltiger Investitionen dar. Zunehmend stellt sich die Frage, was aus sozialen und ethischen Gesichtspunkten als investierbar gelten soll und was nicht. Eine mögliche EU-Sozial-Taxonomie könnte hierbei klare Richtlinien und Standards setzen.

„Wir hoffen sehr, dass unser Zugang spätestens durch die soziale Taxonomie, die derzeit von der Europäischen Kommission ausgearbeitet wird, zum Standard nachhaltiger Investitionen wird“, zeigt sich Walter Hatak, Head of Sustainable Investments der Erste Asset Management, zuversichtlich. Es sei jedenfalls davon auszugehen, dass die Attraktivität von Unternehmen, die gewisse soziale Standards schon jetzt erfüllen, weiter steigen wird, so Hatak.

ERSTE FAIR INVEST fokussiert sich auf soziale Themen

Seit rund einem Jahr führt die Erste Asset Management mit dem ERSTE FAIR INVEST einen Social-Impact-Fonds in ihrem Produktportfolio. Dieser stellt soziale Aspekte in den Mittelpunkt und fokussiert sich dabei auf die Themen „Arbeit“, „Gesundheit & Wohlbefinden“ und „Gesellschaft“. Das Ziel des Fonds ist es, in solide und gut geführte Unternehmen zu investieren, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen eine messbar positive Auswirkung auf die Gesellschaft haben.

„Während wir uns in den letzten Jahren im Nachhaltigkeitsbereich vor allem mit Umweltthemen beschäftigt haben, merken wir jetzt, dass für immer mehr Menschen soziale Themen in den Fokus rücken - also das ‚S‘ in ESG“, sagt Bernhard Selinger, Fondsmanager des ERSTE FAIR INVEST, im Hinblick auf die Relevanz sozialer Themen. Dabei steht die soziale Performance von Unternehmen auch nicht im Widerspruch zu Profitabilität und Zukunftsfähigkeit. „Wir investieren in solide und erfolgreiche Unternehmen die auch soziale Verantwortung übernehmen. Diese Unternehmen tun also nicht nur das Richtige, sondern profitieren auch wirtschaftlich davon“, betont Selinger.

Informationen und Insights unserer Expert:innen rund um das „S“ in ESG erhalten Sie in unserem aktuellen ESGenius-Letter: https://blog.de.erste-am.com/dossier/social-das-s-in-esg/

 

Über uns:

Die Erste Asset Management (Erste AM) koordiniert und verantwortet sämtliche Asset-Management-Aktivitäten innerhalb der Erste Group Bank AG. An unseren Standorten in Österreich sowie Deutschland, Kroatien, Rumänien, Slowakei, Tschechien und Ungarn verwalten wir ein Vermögen von 70,9 Mrd. Euro (31.07.2022).

Rückfragen an:
Communications & Digital Marketing     

Paul Severin
Tel. +43 (0)50 100 19982
E-Mail: paul.severin@erste-am.com



Erste Asset Management GmbH

Am Belvedere 1, A-1100 Wien
www.erste-am.com
Sitz Wien, FN 102018b,
Handelsgericht Wien, DVR 0468703


 

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Der Wert von Anteilen und deren Ertrag können sowohl steigen als auch fallen. Auch Wechselkursänderungen können den Wert einer Anlage sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile weniger als den ursprünglich angelegten Betrag zurück erhalten. Personen, die am Erwerb von Investmentfondsanteilen interessiert sind, sollten vor einer etwaigen Investition den/die aktuelle(n) Prospekt(e) bzw. die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, insbesondere die darin enthaltenen Risikohinweise, lesen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des Anlegers, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert seiner Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in seine Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Zu den Beschränkungen des Vertriebs des Fonds an amerikanische Staatsbürger entnehmen Sie die entsprechenden Hinweise dem Prospekt bzw. den „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.

Präsentationen:

In Präsentationen wird ausdrücklich keine Anlageberatung und auch keine Anlageempfehlung erteilt, sondern lediglich die aktuelle Marktmeinung wiedergegeben. Die Präsentationen stellen keine Vertriebsaktivität dar und dürfen somit nicht als Angebot zum Erwerb oder Verkauf von Finanz- oder Anlageinstrumenten verstanden werden. Alle Entscheidungen, die der/die AnlegerIn möglicherweise aufgrund dieser Präsentation trifft, bleiben ausschließlich in seiner/ihrer Verantwortung.