10.11.2016

10 Jahre Kooperation ERSTE-SPARINVEST mit WWF Österreich

Heinz Bednar, Geschäftsführer Erste Asset Management und Andrea Johanides, Geschäftsführerin WWF Österreich © Klaus Ranger (www.klausranger.at)

Heinz Bednar, Geschäftsführer Erste Asset Management und Andrea Johanides, Geschäftsführerin WWF Österreich © Klaus Ranger (www.klausranger.at)

Am 17. Oktober feierten ERSTE-SPARINVEST und WWF Österreich das zehnjährige Jubiläum ihrer bestehenden Kooperation beim ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT.
„Hausherr“ Erste Asset Management lud zu einem Festabend für Kunden, Geschäfts- und Vertriebspartner am Erste Campus.

Erste Bank Vorstand Thomas Schaufler, EAM CEO Heinz Bednar und WWF Österreich Geschäftsführerin Andrea Johanides hoben die Bedeutung der Kooperation für die jeweiligen Häuser hervor. Motto: Umweltschutz und Finanzwirtschaft gehen Hand in Hand und beide profitieren.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion, die ORF-Moderator Stefan Gehrer leitete, kamen diese Personen zu Wort:

Johannes Gutmann, Gründer & Geschäftsführer, Sonnentor

Renate Pretscher, Nachhaltigkeitsmanagerin, Verbund AG

Christian Schlögl, Geschäftspartner Kreisel Electric

Rita Huber, Gründerin von RITA bringt´s

v.l.n.r. Stefan Gehrer, Moderator, Renate Pretscher, Nachhaltigkeitsmanagerin Verbund AG, Andrea Johanides, Geschäftsfüherin WWF Österreich, Rita Huber, Gründerin von Rita bringt's, Heinz Bednar, Vorsitzender der Geschäftsführung der Erste Asset Management, Christian Schlögl, Geschäftspartner Kreisel Electric, Johannes Gutmann, Gründer und Geschäftsführer, Sonnentor, Andreas Tschulik, Lebensministerium © Klaus Ranger (www.klausranger.at)

v.l.n.r. Stefan Gehrer, Moderator, Renate Pretscher, Nachhaltigkeitsmanagerin Verbund AG, Andrea Johanides, Geschäftsführerin WWF Österreich, Rita Huber, Gründerin von Rita bringt's, Heinz Bednar, Vorsitzender der Geschäftsführung der Erste Asset Management, Christian Schlögl, Geschäftspartner Kreisel Electric, Johannes Gutmann, Gründer und Geschäftsführer, Sonnentor, Andreas Tschulik, Lebensministerium © Klaus Ranger (www.klausranger.at)

In 10 Jahren rund 2 Millionen dem Naturschutz gewidmet

Seit zehn Jahren arbeiten die ERSTE-SPARINVEST, die größte Tochter der Erste Asset Management, und der WWF Österreich beim Umweltaktienfonds ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT eng zusammen. Dieser Fonds bietet Anlegern die Möglichkeit, nachhaltig und umweltfreundlich zu investieren und berücksichtigt sowohl wirtschaftliche, als auch soziale und ökologische Kriterien. Zusätzlich zum ökologisch abgestimmten Einsatz der Anlagegelder beinhaltet die Partnerschaft auch eine Unterstützung der WWF Flussschutz- und Klimaschutzprojekte durch die Erste Asset Management. Seit Beginn der Kooperation im Jahre 2006 kamen auf diese Weise rund 2 Mio. Euro dem Naturschutz zu Gute. „Durch die Lenkung von Kapitalströmen in nachhaltige Wirtschaftsunternehmen möchten wir den Druck auf die Ressourcen unseres Planeten vermindern. Kapitalmärkte sind einer der größten Hebel um die Dekarbonisierung der Wirtschaft, die Energiewende hin zu 100% erneuerbare Energie bis 2050 und die Verlangsamung des Klimawandels zu schaffen.“, betont WWF Österreich Geschäftsführerin Andrea Johanides.

Chronologie einer erfolgreichen Partnerschaft
Ökotest

1. Platz für den ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT im ÖKO-TEST Ranking

Mit „gutem Gewissen“ Geld verdienen liegt im Trend. In den letzten Jahren ist die Zahl von Produkten für ethische und grüne Geldanlage in die Höhe geschossen. Der Klimagipfel von Paris Ende 2015 sorgt für Schwung bei den Anbietern. Das Umweltmagazin „Öko-Test“ hat ein neues Gütesiegel entwickelt, um die "Spreu vom Weizen" zu trennen. Schließlich stehen Fonds, die in Kohle, Rüstung oder Atomkraft investieren, im Widerspruch zu den Kriterien einer Geldanlage nach ethischen und sozialen Gesichtspunkten.

Erfreuliches Ergebnis der jüngst veröffentlichten Untersuchung: Der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT zählt zu den wenigen „tiefgrünen Fonds“, die mit erstklassiger Performance und einer Anlagepolitik im Einklang mit Ökologie und Ökonomie punkten konnten.

Schutz der Flüsse und Tropenwälder erforderlich

Aktuelle Projekte des WWF

Neue Projekte

Neben der bereits bestehenden Unterstützung der heimischen Wasserschutzprojekte des WWF, fördert die Erste Asset Management auch die Rettung des Tropenwaldes im Grenzgebiet Thailand und Myanmar. Der Mekong zählt zu den längsten Flüssen der Welt und fließt durch sechs Länder in Südostasien. Die Region gilt als globaler „Hot Spot“ der Biodiversität - Hunderte Tiere und Pflanzen kommen nur hier vor. Insgesamt wurden seit 1999 über 1.500 neue Tier- und Pflanzenarten in der „Greater Mekong“-Region erstmalig wissenschaftlich beschrieben. Dennoch laufen wir Gefahr, dass zahlreiche Arten verschwinden, bevor sie überhaupt beschrieben werden. Sie sind durch den Bau von Straßen, Dämmen und schnell wachsenden Städten bedroht.  Mit dem Naturschutzprogramm "Greater Mekong Programme" will der WWF dazu beitragen, dass die rasante wirtschaftliche Entwicklung der Anrainerstaaten China, Myanmar (Burma), Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam mit einer nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen in Einklang gebracht wird. Es geht konkret also um die Einrichtung von Schutzgebieten, die Etablierung eines professionellen Managements bestehender Naturschutzgebiete, den Aufbau nachhaltiger Produktionsweisen - Beispiel Pangasius, Rattan oder Kautschuk -  oder auch um Engagements mit Politik und Unternehmen, zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung.

Nachhaltig anlegen an den Finanzmärkten liegt im Trend

Laut einer im Auftrag der Erste Asset Management durchgeführten Umfrage über die Einstellung der Österreicherinnen und Österreicher zur Geldanlage (Online Befragung INTEGRAL, 8.-16. September 2016, 18-69 Jahre, 510 Personen, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung) haben nachhaltige Investments einen hohen Bekanntheitsgrad: Bereits 46% der Österreicherinnen und Österreicher haben davon gehört. Speziell Männer, besser Gebildete und Personen mit höherem Einkommen können sich für ein Investment im Einklang mit der Umwelt und sozialen Gesichtspunkten erwärmen. 53% finden nachhaltige Investments interessanter als andere Geldanlage-Möglichkeiten aber nur 8% besitzen eine solche Variante der Geldanlage.

 

Was bedeutet eigentlich "nachhaltig Investieren"?

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.