Zurück

Volatilität

Der Begriff der Volatilität bezeichnet in der Statistik die Schwankungsfreudigkeit von “Zeitreihen”. In der Finanzwirtschaft dient sie als Maß für das Risiko einer Kapitalanlage. Als Basis für die Berechnung werden die historischen Abweichungen vom Mittelwert der monatlichen Wertentwicklung eines Fonds ermittelt. Je größer die Abweichungen, umso höher die Volatilität.