Risikostreuung

Die Risikostreuung ist ein Grundprinzip von Investmentfonds. Durch die bewusste Streuung der Veranlagungen auf unterschiedliche Wertpapiere, Emittenten, Märkte, Währungen, Laufzeiten, etc. wird das Risiko verteilt.

Idealerweise können damit Verluste eines Wertpapiers durch gleichzeitige Gewinne anderer Wertpapiere kompensiert werden.