Durchschnittlicher Anschaffungskurs (DAK)

Der Begriff DAK steht für „durchschnittlicher, fortgeschriebener Anschaffungskurs“. Es handelt sich um einen Wert, der für die Besteuerung von Kursgewinnen bei Fonds
maßgeblich ist. Den DAK ermittelt die Depot führende Bank der Anlegerin bzw. des Anlegers. Denn nur ihr ist der DAK der Fondsanteile sowie eine eventuelle Gegenrechnung mit anderen
Kapitalertragsteuer (KEST)-pflichtigen Erträgen bekannt.

Lesen Sie mehr dazu auf dem EAM Blog