Aktien-Allokation

Balkendiagramm Aktien Allokation

Quelle: Erste Asset Management per 18.05.2021; Hinweis: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

Die Aktienmärkte konnten sich Jahresverlauf positiv entwickeln, wobei sowohl Wachstums- als auch Value-Aktien zulegten. Auch wenn man die heurige Aktien-Performance bis dato auf den ersten Blick als einfache Fortführung des Trends der letzten zwölf Monate ansehen kann, hat sich in Wahrheit die Rangliste der Gewinner und Verlierer deutlich verändert: Der Optimismus im Zusammenhang mit der Covid-Impfung sowie die sehr lockere Geldpolitik und die erhöhten Fiskalaufwendungen vor allem in den USA ließen zyklische und Value-Aktien in der Gunst der Anleger wieder steigen.

Banken, Automobilsektor und Tourismus auf der Gewinner-Seite

Investoren haben begonnen ihren Blick auf jene Sektoren zu richten, die von der Normalisierung am meisten profitieren, d.h. Finanzwerte, Automobilsektor, Tourismus usw.

Regional stechen vor allem die USA und Europa hervor, während Japan zuletzt etwas an Boden verliert. Etwas ins Hintertreffen geraten derzeit Emerging Markets. Wenig gefragt sind derzeit stabile Sektoren, wie zum Beispiel Gesundheitswesen oder Basiskonsumgüter.

Wo geht die Reise hin?

Auf globaler Ebene wurden die Wirtschaftsprognosen erst neulich nach oben revidiert, und die Gewinnschätzungen lassen sowohl in den USA als auch in Europa auf zweistellige Wachstumsraten schließen. Wenn das Impfprogramm auf Schiene bleibt und sich die Impfung auch gegen neue Varianten des Coronavirus als effizient herausstellt, deuten alle Zeichen auf eine starke Erholung der Wirtschaftsaktivität hin, vor allem in der zweiten Jahreshälfte.

Basierend auf unseren Modellen und Einschätzungen wurde die taktische Aktien-Allokation im Mai deutlich verändert:

  • Unsere Japan Position wurde zur Gänze verkauft. Asien/ Pazifik (ex Japan) wurde von einem Übergewicht auf Neutral zurückgestuft.
  • Die restlichen Emerging Markets Positionen wurden zur Gänze verkauft.
  • Das Untergewicht in den USA wurde in ein deutliches Übergewicht gedreht.
  • UK wurde deutlich aufgestockt.
  • Small Caps wurden zur Gänze verkauft.

Insgesamt ergibt sich somit folgendes Bild:

  • Wir sind in den USA gegenüber der Benchmark mit knapp 10% übergewichtet.
  • Wir sind in Europa inkl. UK leicht untergewichtet.
  • Emerging Markets sind wir mit 2,7% untergewichtet, wobei wir nur in Emerging Asia positioniert sind.
  • Wir sind in Japan aktuell nicht investiert.
  • Auf Sektor-Ebene halten wir ein Übergewicht im nichtzyklischen Konsum (USA 3,0%) und im Finanzsektor (Europa 5%).
  • Zusätzlich zu unserer Sektor-Position halten wir einen Value Fonds (Europa 2,5%), sowie einen US–Growth (3%) und einen US-Quality (5%) Fonds.
Weltkarte mit Gewichtung

Quelle: Erste Asset Management per 18.05.2021; Hinweis: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.

Der öffentliche Vertrieb von Anteilen der genannten Fonds in Deutschland wurde gemäß Deutsches Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Bonn, angezeigt. Zahl- und Informationsstelle in Deutschland ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Königsallee 21 - 23, D - 40212 Düsseldorf. Bei der deutschen Zahl- und Informationsstelle können Rücknahmeanträge für Anteile am/an den Fonds eingereicht und die Rücknahmeerlöse, etwaige Ausschüttungen sowie sonstige Zahlungen durch die deutsche Zahlstelle an die AnteilinhaberInnen auf deren Wunsch in bar in der Landeswährung ausgezahlt werden. Alle erforderlichen Informationen für die AnlegerInnen vor und auch nach Vertragsabschluss - die Fondsbestimmungen, der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ bzw. die Wesentliche Anlegerinformation/KID, die Jahres- und Halbjahresberichte - sind ebenfalls bei der deutschen Zahl- und Informationsstelle kostenlos erhältlich. Die Ausgabe- und Rücknahmepreise der Anteile werden in Deutschland in elektronischer Form auf der Internetseite unter www.erste-am.com (sowie zusätzlich unter www.fundinfo.com) veröffentlicht. Etwaige sonstige Informationen an die AnteilinhaberInnen werden im „Bundesanzeiger“, Köln, veröffentlicht.