Am 11. April 2019 fand die 8. Institutionelle Nachhaltigkeitskonferenz der Erste Asset Management  statt. Heuer empfing Wolfgang Traindl, Geschäftsführer des Institutionellen Business der Erste Asset Management, institutionelle Kunden aus ganz Österreich, der Schweiz, Deutschland und Tschechien. Der Themenfokus lag auf Active Ownership – Veränderung durch Stimmrecht!

Gerold Permoser, Chief Investment Officer der Erste Asset Management und Leiter der ESG (Environmental, Social, Governance) Abteilung, präsentierte die Voting-Strategie der Erste Asset Management, Best Practice & Case Studies und teilte seine Erfahrungen mit Proxy Voting mit dem hochkarätigen institutionellen Publikum.

Die deutsche Rechtsanwaltskanzlei Hengeler Mueller und Rechtsanwälte ist über die europäische Expertengruppe in die Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht eingebunden, Simon Patrik Link erläuterte als Partner der Kanzlei alle Novitäten, welche die Reform der EU-Aktionärsrechterichtlinie mit sich bringt.

Im Anschluss an die Vorträge der Key Notes moderierte Manfred Stüttgen, Dozent an der Hochschule Luzern, die Paneldiskussion zum Thema Active Ownership. Diskussionsteilnehmer waren die deutsche Ethik & Nachhaltigkeitsexpertin der Pax Bank Jutta Hinrichs sowie Günther Schiendl, Mitglied des Vorstandes bei der VBV-Pensionskasse. Die Paneldiskussionsteilnehmer berichteten über ihre Learnings und Erfahrungen bei der Umsetzung von Stimmrechtsabgabe sowie über die Rolle von Proxy Advisors bei der Umsetzung von Aktionärsstimmrechten aus heutiger Sicht und in Zukunft. Florian Beckermann beleuchtete die Thematik Voting aus Sicht eines Interessensvertreters für Anleger und teilte seine Erfahrungen bei Hauptversammlungen mit den Konferenzteilnehmern.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.