Die Gefahr von weiteren Zinsschritten sowohl in den USA als auch in der Eurozone erscheint im Moment als unwahrscheinlich. Wichtige Frühindikatoren (OECD) haben sich zuletzt eingetrübt, die makroökonomischen Daten zeigen sich vorerst weiterhin robust.

Staatsanleihen und Unternehmensanleihen mit sehr guter bis guter Bonität wurden zuletzt stark nachgefragt. Das Rendite-Niveau ist nach dem Rückgang der Zinserhöhungserwartungen stark gesunken. 10-jährige deutsche Staatsanleihen rentieren nurmehr mit weniger als 10 Basispunkten.

Interessant bleiben die meisten Schwellenländer-Anleihen, das gilt für Hartwährungsanleihen als auch für Lokalwährungsanleihen. Das Momentum hat sich für dieses Segment verbessert, was einerseits mit der Beruhigung der politischen Lage einiger Schwellenländer zu tun hat aber auch mit dem Auspreisen erwarteter Zinserhöhungen in den USA.